Einleitung

Die hier beschriebenen Montagehinweise beziehen sich auf die von der Fräse Bieber abweichenden Montageschritte. Ansonsten wird jeweils nur auf die Fräse Bieber Aufbauanleitung verwiesen.

Schritt 1: Aluprofile vorbereiten

Zusätzlich zu den Gewinden in  Portalbalken & Verbinder – siehe auch Schritt 1 / Bieber Aufbauanleitung –  sind stirnseitige M12 Gewinde für die Montage der Stirnplatten in die Längsträger einzubringen.

Schritt 2 & 3: Vorbereitung der Portalwangen / Montage Linearführungen

Diese Schritte sind identisch zur Vorgehensweise wie in der Aufbauanleitung der Fräse Bieber beschrieben.

Schritt 4: Montage des Tisches

Der Tisch besteht bei der Fräse Ameise lediglich aus 2 massiven Längsträgern und klassischen Stirnplatten. Diese werden lose mit den Oberkanten zueinander bündig miteinander verschraubt. Die inneren Abstützwinkel werden ebenfalls vorerst lose montiert.

Schritt 5 &6: Montage Portal / Z-Achse

Die Montage des Portals und der Z-Achse erfolgt identisch zur beschriebenen Vorgehenweise in der Anleitung der Fräse Bieber: Zylinderstifte einpressen und die Portalwangen mit den Längsträgern und dem Portalbalken verbinden und auf dem Frästisch justieren und ausrichten (Rechtwinkligkeit XY)

Schritt 7 & 8: Antriebsmontage X, Y- und Z-Achse

Der Antrieb der X-Achse wird identisch zu Fräse Bieber montiert, ausgerichtet und angezogen. Der Y-Antrieb wird hierzu abweichend durch Verschieben des Antriebsmotors und der gegenüberliegenden Festlagerschale ausgerichtet, da die Stirnplatten zugleich auch die Standüße der Maschine sind und selbst nicht ausgerichtet werden können.

Die Montage des Z-Antriebs ist wieder identisch zur Fräse Bieber.

Schritt 9: Aufspann-/Opferplatte

Bei der Fräse Ameise wird eine massive kombinierte Aufspann-&Opferplatte empfohlen. Je nach Anforderung kann hier eine 22mm OSB-Platte oder eine 30mm Multiplexplatte eine gute Wahl sein. Natürlich funktionieren auch quer montierte flache Aluprofile als Aufspannfläche. Die Aufspann-/Opferplatte ist bei der Fräse Ameise zugleich ein wichtiger Teil des Tisches für ausreichend Festigkeit, daher ist eine möglichst massive Variante zu empfehlen.

Abschluss

Der mechanische Aufbau ist hiermit abgeschlossen und der elektrische Anschluss kann erfolgen! Herzlichen Glückwunsch!