Fräse Frieda

Im Winter 2015/216 startete die Entwicklung einer Hobby-Fräse basierend auf den zu dieser Zeit bewährten und bekannten Prinzipien. Wenige Wochen später wurde sie der Öffentlichkeit vorgestellt und hat in den darauffolgenden 2 Jahren sowohl zahlreiche Nachbauer gefunden, als auch ihre Leistungsfähigkeit und ihr Zuverlässigkeit vielfach unter Beweis gestellt.  „Fräse Frieda“ wurde so mit der Zeit zu einem Begriff im Bereich Hobby-CNC.

Fräse Frieda

Konstruktion

Der Grundaufbau folgt den allgemein bekannten und vielfach bewährten Prinzipien. Auf besonderes Design der Teile oder andere optische „Merkmale“ wird weitestgehend verzichtet. Es werden durchgängig 15mm Aluplatten verwendet, sowie „schwere“ Ausführungen der Aluprofile 80×120 für den Portalbalken, sowie 90×90 für die Längsträger des Tisches. Die Querprofile des Tisches bestehen aus 45×90 Aluprofilen.

Der Tisch selbst ist in klassischer Weise mit vorgesetzten Stirnplatten ausgeführt.

Führungen & Antrieb

Alle Achsen sind mit 16mm Kugelumlaufspindeln ausgestattet und werden über 20mm Linearführungen geführt. Die Y-Achse (Tisch-Achse) und die Z-Achse sind mit je 2 Wagen pro Führungsschiene ebenso steif ausgelegt wie die X-Achse (Portalachse), die an der vorderen Hauptführung ebenfalls mittels 2er Linearwagen geführt und zusätzlich mit einem 3. Wagen oberhalb des Portalbalkens abgestützt wird.

Die Lagerung der Antriebsspindeln erfolgt in klassischer Fest-Loslagerung. Die Z-Achse besitzt nur ein Festlager, da die Spindel ausreichend kurz und eine 2. Führung durch die Spindelmutter selbst anstatt eines separaten Loslagers hier ausreichend ist. Die Y-Achse besitzt optional eine beidseitige Einspannung.

Da nur Führungen der Größe 20 verwendet werden, sind sowohl an der X-Achse als auch an der Z-Achse „Auflager“ erforderlich. Dies sind 12mm Adapterplatten, die die Führungen ausreichend erhöhen um die Montage der Antriebsspindel samt Halterung zu ermöglichen . 

Z-Achse

Bei der Z-Achse verfährt die Führungschiene samt Fräsmotor und Antrieb auf und ab. Der leichte Versatz der Z-Achse nach oben erlaubt eine bessere Ausnutzung der Portaldurchlasshöhe, da der Fräser aus diesem Bereich weiter nach oben herausgefahren werden kann.

Technische Daten (für alle Größen)

  • Höhe Portaldurchlass über Tisch: ca 150mm
  • Verfahrgeschwindigkeit (Maximalempfehlung):
    • Y-Achse bis ca 7,5/min
    • X und Z größer 8m/min

Fräsbereich

Portalachse

nutzbare Fräsbreite (mind.) / Stellfläche

L: ca 65 cm / ca. 96 cm 
M: ca 60cm / ca 92 cm
S: ca 50 cm / ca 82cm 

Tischachse

nutzbare Fräslänge(mind.) / Stellfläche

1000: ca 100 cm 140 cm 
800: ca 80 cm / ca 120 cm 
600: ca 60 cm / ca 100 cm

Bauplan-Infos (Link)