Fenja R4

Eine komplett überarbeitete und nochmals verbesserte Neuauflage der bewährten Fenja. Der Nachbau ist einfacher und komfortabler denn je dank der neuen Pakete.

Neue Highlights

  • nochmals verstärktes Portal!
  • verstärkte Fräsachse („Z“) durch erhöhte Stützweite und Einsatz von insgesamt 4 Führungswagen
  • komplett neuartige Festlager
    • vollständig axiale Fixierung der Schrägkugellager am Innen- UND Außenring
    • massiver Aufbau und niedrige Bauhöhe
  • mehr Standardkomponenten
    • Standard-Endenbearbeitungen und -längen bei den Kugelgewindetrieben
  • besseres Brutto-Nettoverhältnis (Brutto-Spindellänge vs Netto nutzbarer Verfahrweg)
  • komplett neue Dokumentation inkl. Schritt für Schritt-Anleitung
  • Einteilige optimierte Riemenumlenkungen mit Spannvorrichtung und Abdeckung
  • optimierte Gesamtgeometrie und kompakterer Aufbau

Allgemein

Die Konstruktion ist an die allgemein bekannten und bewährten Prinzipien angelehnt und in Aluprofilbauweise in Kombination mit feinstgefrästen Aluminium Gussplatten ausgeführt. Wesentliche Komponenten wie beispielsweise Portalwangen, Kreuzplatte und Fräsplatte sind besonders massiv ausgelegt.

Durch die innen liegenden Stirnplatten ist der Tisch bei der Montage extrem flexibel in allen Richtungen einstellbar. Der massive Portalbalken und der große große Abstand zwischen Haupt- und Hilfsführung, in Kombination mit dem extra breiten und massiven unteren Portalverbinder erlaubt eine überdurchschnittliche Bearbeitung nahezu aller NE-Metalle – auch mit großen Fräsern! Die neu designten Portalwangen sorgen in Kombination mit den Riemenantrieben für eine der kompaktesten und leistungsfähigsten Fenjas:

Die Fräsachse (Z) mit ihren 4 Laufwagen und 2 Führungen sowie dem standardmäßig vorgesehenen Fräsmotorhalter mit 100mm Höhe sorgen für eine stets optimale Kraftübertragung und solide Leistung bei Verwendung von 2.2kw Frässpindeln (80mm Durchmesser). Der Antrieb der Fräsachse (Z) sitzt oben auf der 20mm Kreuzplatte.

Dank der invertierten Ausführung kann der Portaldurchlass vollständig genutzt und auch sehr lange Fräser verwendet werden. Durch manuelles Verschieben des Fräsmotors im Halter lässt sich stets die optimale Fräshöhe für die jeweilige Aufgabe einstellen.

Zum Einsatz kommen ausschließlich Profilschienenführungen der Größe 20 mit 4 bzw. mindestens 3 Wagen und 2 Führungen je Achse. Die Wagen sind jeweils im größtmöglichen Abstand zueinander angeordnet. Durch die so erreichten großen Stützweiten wird nochmals eine Steigerung der Leistungsfähigkeit der Gesamtmaschine erreicht! Angetrieben werden die Achsen von 16mm-Kugelgewindetrieben mit Steigungen von 5 bzw 10mm mit Nema23/Nema24-Motoren (Motorflanschmaß 47mm / 47,14mm).

Die Lagerung der Antriebsspindeln erfolgt in vollständig neu entwickelten Festlagern – den stärksten bei fraeserbruch.de: Die Schrägkugellager werden in einer Hülse geführt, die fest mit einem Lagerschild verschraubt ist. Die axialen Kräfte werden somit über die Außenringe an den massiven Lagerschild übertragen. Das Festlager ist somit eine feste Einheit, die aufgrund ihrer kompakten und niedrigen Bauform komfortabel montiert und durch die integrierten Langlöcher optimal ausgerichtet werden kann. Die Schrägkugellager sind in der Hülse zudem sehr gut vor Verschmutzung geschützt. 

Durch einen Wechsel des Lagerschilds können die komplett neue entwickelten Riemenantriebe problemlos montiert werden: Die Riemenantriebe sind vollständig gekapselt und verfügen über eine separate Spannvorrichtung für den Riemen! In Kombination mit dem neuen Festlager und den von fraeserbruch.de speziell bearbeiteten Riemenrädern hat die Fenja eine sehr kompakte Bauweise (Gesamthöhe Aufbauhöhe des Riemenantriebs nur 42mm) und eine der stärksten Lagerungen im Angebot!

Alle Achsen sind zudem bereits mit Einbaupositionen für induktive Näherungsschalter (M8) ausgestattet. Die optionale Schleppkettenablage erfüllt mehrere Funktionen:

  • Auflagefläche und Befestigungspunkt für optionale Schleppketten.
  • zusätzliche Versteifung des Portalbalkens im unteren Bereich
  • zusätzliche Stützung der Hauptführung

Einsatzbereich

 HolzKunststoffGFK/CFKNE-Metall
1/8″
bis 4mm
bis 6mm
bis 8mm
bis 10mm

Maximale Verfahrwege

 800D1000D1200D
Portalachse
659mm
Tischachse
782mm1082mm1282mm
Fräsachse
200mm

Aufstellmaße (min. / ohne Motoren)

 800D1000D1200D
Breite
931
Höhe
837mm
Tiefe 
1057mm1357mm1557mm

Komponenten

  • Portaldurchlass ca. 200mm
  •  Aluprofiltechnik
    • Portal: 160×80 schwere Ausführung
    • Tisch: 90×90 schwere Ausführung
  • Lineartechnik
    • Profilschienenführungen Größe 20 auf allen Achsen
    • 16mm Kugelgewindetriebe – Steigung: 5 oder 10mm
  • Frässpindel: 80mm Frässpindel (Empfehlung 2,2kW)

Nachbauen?

Die Fenja ist in 3 Längen und als erste Fräse im Sortiment von fraeserbruch.de als Basiskit (+Ergänzungskits) verfügbar. Damit ist ein Nachbau so einfach wie nie zuvor möglich!

Zusammen mit den Ergänzungskits brauchst Du nur noch „alles Elektrische“, da selbst die Motorhalter und Kupplungen schon enthalten sind!

Hier findest Du alle Informationen zum Nachbau…

Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten.